Fliegerschicksale

Seite
Menü
Sie sind hier:   Startseite > Absturzorte > Landkreis Verden > 05.01.1945 Riede

05.01.1945 Riede

Angriffsziel : Hannover
Absturzzeit : 19:04
Flugzeugtyp : Lancaster III
Seriennummer : PB343
Werknummer:  
Kennung :  
Nickname :  
Einheit : 35 Sqd.
Heimatbasis : Graveley , Camb.
Status der Besatzung : 7 KIA


Die Besatzung:

FunktionDienstgradNameStatus
P F/O. Kenneth Potts KIA
  F/Sgt. Medley B. Sharp KIA
N F/O. Murray A. Mills RCAF KIA
  F/O. Arthur J. Reeder RCAF KIA
  F/Sgt. George A. Pope KIA
AG F/Sgt. Ronald W. Bentley KIA
AG F/Sgt. Vivian M. B. Halls KIA

 

Die in Riede stationierte Scheinwerferbatterie erfasste die Lancaster an diesem Januarabend. Sofort nahmen die Flakgeschütze der Großbatterie Bollen den Bomber unter Feuer. Über dem Rieder Holz stürzte die Lancaster dann ab."Ein Besatzungsmitglied hing mit seinem Fallschirm im Baum. Beide Beine waren abgerissen", weiß Dr. Garvens zu berichten. Auf Anweisung der örtlichen NS-Behörden mußten die anliegenden Bauern die Toten bergen. Die Leichenteile wurden teilweise mit Harken und Forken auf einen Wagen verladen. Bei Wildeshausen, von dort kam auch das Bergekommando, wurden die Toten bestattet.

Sharp, Pope, Bentley und Halls wurden nach dem Krieg in Sage auf den englischen Militärfriedhof umgebettet. Potts, Mills und Reeder sind in Runnymede auf den Gedenktafeln für Vermisste aufgeführt. Das heißt das von diesen Drei keine  sterblichen Überreste nach dem Krieg geborgen werden konnten.

Mit 19 Jahren war F/O. Mills der jüngste Navigator des Bomber Command der RAF, der bei einem Einsatz sein Leben verlor.


Quellen:

Abschussmeldung Luftgaukommando XI

Verdener-Aller-Zeitung, 21.10.2005

Dr. Fritz Garvens, Riede

Bomber Command Losses

CWGC

 

Stand: 24.07.2015

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »

Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de | Login

Seite
Menü