Fliegerschicksale

Seite
Menü
Sie sind hier:   Startseite > Absturzorte > Landkreis Heidekreis > 17.08.1942 Altenwahlingen

17.08.1942 Altenwahlingen

Angriffsziel : Foto-Aufklärung
Absturzzeit : 12:48
Flugzeugtyp : Spitfire
Seriennummer : BP887
Werknummer:  
Kennung :  
Nickname :  
Einheit : 1 PRU Coastal Command
Heimatbasis :  
Status der Besatzung : 1 POW

 

W/O Kenneth Lindsay "Lofty" Wright 


Die Besatzung:

FunktionDienstgradNameStatus
P W/O K. L. Wright RAAF POW

 

Am 17. August 1942 erhielt der knapp über 195 cm große und darum mit Spitznamen "Lofty" genannte Warrent Officer Kenneth Lindsay Wright den Auftrag, die Weser zwischen Bremen und Bremerhaven fotografisch aufzuklären. Wright entschloss sich die Streck ab Bremen nordwärts abzufliegen, um so gleich in Fluchtrichtung zu fliegen. Gegen Mittag befand er sich über dem wolkenlosen Bremen in 28.000 Fuß ( ca. 8500 Meter). Die Flak beschoß ihn zwar vom Boden aus, aber nur ungenau, so das er seine Kamera einschaltete und begann seine Route abzufliegen. 

Plötzlich tauchte hinter ihm die Me 109 des Lt. Dieter Gerhard vom 2./JG 1 auf und eröffnete das Feuer. Da die Aufklärungs-Spitfire unbewaffnet waren und die Piloten auch keine Jagdfliegerausbildung hatten, ließ sich Wright nicht in einen für ihn nicht gewinnbaren Luftkampf ein, sondern versuchte hart auszuweichen. Die Geschosse aus Gerhards Me 109 schlugen in eine von Wrights Tragflächen ein, wobei ein Querruder fast herusgerissen wurde. 

Wright, der Großbritannien mit 364 Litern Flugkraftstoff im Haupttank und je 295 Litern in den Tragflächentanks verlassen hatte, nahm plötzlich den Geruch von austretendem Kraftstoff wahr. Das seine Spitfire noch nicht in Brand geraten war grenzte für ihn an ein Wunder. Wright entschloß sich, bevor Gerhard nochmals feuern würde und ihn vielleicht durch Treffer im Cockpit verletzen oder töten könnte, seine Maschine aufzugeben und mit dem Fallschirm auszusteigen.

Wright löste die Sitzgurte, legte die Spitfire auf den Rücken und ließ sich, mit einem Fuß vom Steuerknüppel abstoßend, aus dem Cockpit fallen. Am Schirm der Erde entgegen schwebend, Gerhard umkreiste ihn mit seiner Me 109, nahm er einen Militär-LKW wahr, der auf seinen Landepunkt in einem Kartoffelfeld der Familie Meyer zuraste. Leicht verwundet landetet er und wurde von Soldaten gefangen genommen und nach Altenwahlingen gebracht, später dann zu einem Fliegerhorst, wo er auf Lt. Gerhard traf der ihm die Hand schüttelte. „Für dich ist der Krieg vorbei - und nach dem Krieg sind wir Freunde“. 

 

 Lt. Dieter Gerhard

 

Während Wright den Krieg in verschiedenen Kriegsgefangenenlagern der Luftwaffe überlebte und am 20. Dezember 2013 den Ehrendienstgrad  Flight Lieutenant der Australischen Luftwaffe verliehen bekam, fiel Lt. Dieter Gerhard am 18.03.1943 im Luftkampf mit einfliegenden US-Bombern über der deutschen Bucht. Gerhard konnte zwar noch mit dem Fallschirm abspringen, war aber so schwer verletzt, das er in seinem kleinen Rettungsschlauchboot verstarb.

Im August 2012 besuchten Wrights Tochter und sein Schwiegersohn, Barbara und John Dengate, Familie Meyer in Kirchwahlingen und trafen sich mit dem Augenzeugen Heinrich Rathge aus Altenwahlingen.

 


Quellen:

Abschussmeldung Luftgaukommando XI

Walsroder Zeitung 14.08.2012

 

Stand: 03.08.2015

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »

Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de | Login

Seite
Menü