26.09.1944 Asendorf

Angriffsziel : Bremen
Absturzzeit : 17:30
Flugzeugtyp : B-17G
Seriennummer : 42-107035
Werknummer:  
Kennung : GX-L
Nickname : Reluctant Lady
Einheit : 385th BG, 548th BS
Heimatbasis : Great Ashfield
Status der Besatzung : 10 POW


Die Besatzung:

FunktionDienstgradNameStatus
P 1st Lt. Charles W. Lundsberg POW
CP 2nd Lt. J.M. Elzey POW
N 2nd Lt. Robert (Bob) E. Smallman POW
B 1st Lt. John W. Wise POW
RO T/Stg. Forrest O. Sampson POW
BT S/Sgt. William (Bill) R.Sizer POW
E/TT T/Sgt. Cosmo Rabasco POW
WG S/Sgt. Jack M. Walker POW
TG S/Stg. Edward (Ed) D. Morgan POW
Pass. Sgt. Alexander John Behr POW

 

Prepare for bail out!“ - „Fertig machen zum Absprung!“ , so könnte der letzte Befehl von Pilot 1st Lieutenant Charles W. Lundsberg an seine neun Besatzungsmitglieder an Bord der Flying Fortress gelautet haben. Der Bomber vom Typ Boeing B-17G der 385th Bomb Group musste nach einem Luftangriff auf den östlichen Teil von Bremen (Focke-Wulf Werke) auf dem Rückflug bei Nordholz , vermutlich nach Flaktreffer, nach 17:00 Uhr aufgegeben werden.Neben den neun Besatzungsmitgliedern (ab Mitte-Ende 1944 wurde die Standartbesatzung von zehn auf neun Mann reduziert) befand sich ein Passagier an Bord, der Fotograf Sergeant Alexander John Behr.

Nose Art der B-17

Nose Art der B-17 [1]

Nachdem der Pilot den Befehl zum Verlassen des Bombers gegeben hatte, war es der Bordschütze im Rumpf ( Waist Gunner) Staff Sergeant Jack M. Walker der als erster absprang und zwischen Nordholz und Wanna bei Sanddamm gegen 19:00 Uhr festgenommen wurde. Copilot 2nd Lieutenant J.M. Elzey, Bombenschütze (Bombardier) 1st Lieutenant John W. Wise, Bordingenieur (Flight Engineer) Technical Sergeant Cosmo Rabasco, Bordschütze im unteren Kugelturm (Ball Turret Gunner) Staff Sergeant William (Bill) R.Sizer, der Heckschütze (Tail Gunner) Staff Sergeant Edward (Ed) D. Morgan und der Funker (Radio Operator) Technical Sergeant Forrest O. Sampson landeten bei Abbenseth in der Nähe von Bremervörder im Landkreis Rotenburg und wurden dort zwischen 17:30 Uhr und 18:45 Uhr festgenommen. Elzey verletzte sich bei der Landung und wurde in das Reserve Lazarett nach Sandbostel gebracht.

Pilot 1st Lt. Lundsberg 

Pilot 1st Lt. Lundsberg [2]

Der Pilot 1st Lieutenant Lundsberg wurde eine halbe Stunde, nach dem der Bomber der von seiner Besatzung den Spitznamen „Reluctant Lady“ („Widerwillige Dame“) erhalten hatte um 17:30 Uhr nördlich von Asendorf und südlich der Bahnline Lüneburg – Buchholz in der Feldmark „De Beten“ abstürzte.Der Navigator 2nd Lieutenant Robert (Bob) E. Smallman und der Fotograf Sergeant Behr konnten sich anfänglich fünf Tage der Gefangennahme entziehen und wurden am 01. Oktober 1944 in der Stader Feldmark gefangenen genommen. Smallman um 15:00 Uhr und Behr eine Stunde später. 

Heck des Bombers an der Absturzstelle

Heck des Bombers [3]

Der Bomber brannte zu 95% aus. Das Bergekommando vom Fliegerhorst Reinsehlen fand ein 16 mm Filmkamera im Wrack sowie das Bombenzielgerät und einige nicht verbrannten Papiere. Auch die etwa 1000 Schuss gegurtete 12,7 mm (Cal. 0.50) Maschinengewehrmunition und die Stärke der vorgefunden Panzerplatten war für das Bergekommando von Interesse.

Lediglich vom Pilot Lundsberg ist feststellbar das er seine Gefangenschaft im Stalag Luft I in Barth/Mecklenburg-Vorpommern verbrachte. 

Für Bremen war es der 136. Luftangriff, 1 Minen-, 1732 Spreng- und 57769 Brandbomben fielen. Es entstanden schwere Schäden an Wohnhäusern. 144 Tote, 28 Schwer- und 65 Leichtverletzte. 

 

Quellen: 

Abschußkladde Luftgaukommando XI

Missing Air Crew Report 10204, Nationalarchiv der USA

136. Luftangriff auf Bremen, 26.09.1944, Staatsarchiv Bremen, Bestand 4,77

 

Bildnachweis:

[1] http://www.americanairmuseum.com/media/7081 UPL 7081

[2] http://www.americanairmuseum.com/media/7079 UPL 7079

[3] Mit Genehmigung von G. Battermann, http://www.asendorf-chronik.de/


Stand: 28.10.2015