Fliegerschicksale

Seite
Menü
Sie sind hier:   Startseite > Absturzorte > Landkreis Diepholz > 17.04.1943 Hassel

17.04.1943 Hassel

(bei Bassum)

Angriffsziel : Bremen
Absturzzeit :  
Flugzeugtyp : B-17
Seriennummer : 41-24459
Werknummer:  
Kennung : LL-B
Nickname : "Hellsapoppin"
Einheit : 91st BG 401st BS
Heimatbasis : Bassingbourn
Status der Besatzung : 5 KIA, 5 POW

 

Die Besatzung:

FunktionDienstgradNameStatusndgrablage
P 1st Lt. John W. Wilson KIA Ardennes American Cemetery Feld B Reihe 9 Grab 17
CP 1st Lt. Arthur A. Bushnell POW  
N 1st Lt. Robert C. Barton POW
B 1st Lt. Harald Romm POW  
TT T/Sgt. Norman L. Tompson POW  
RO T/Sgt. Howard A. Earney POW
BT S/Sgt. Gilbert F. Andrews KIA Ardennes American Cemetery Feld B Reihe 11 Grab 17
WG S/Sgt. Walter Bohaczyk KIA Ardennes American Cemetery Feld D Reihe 18 Grab 1
WG S/Sgt. Clifford E. Cadle KIA Ardennes American Cemetery
TG S/Sgt. Robert H. Ade KIA Ardennes American Cemetery Feld B Reihe 32 Grab 26

Durch Jäger wurde der Bomber nach dem Bombenabwurf abgeschossen. 1st Lt. Bushnell geriet gegen 12:00 Uhr bei Bruchhausen-Vilsen in Gefangenschaft. Mit Schnittverletzungen am rechten Auge und der Nase, einem gebrochenen Finger, sowie mit zahlreichen Splittern in beiden Beinen und der rechten Hand, wurde er an das Reserve Lazarett I Hannover überstellt. Später kam er in das Stalag III.

Auch 1st Lt. Barton wurde mit seinen großen Schnittverletzungen am rechten Unterschenkel und verletzter Achillessehne in das Reserve Lazarett I Hannover überstellt, nachdem auch er gegen 12:00 bei Bruchhausen-Vilsen gefangen wurde. Später kam er ebenfalls in das Stalag III.

Wie die anderen Offiziere kam auch 1st Lt. Romm dorthin, nach dem ihm im Reserve Lazarett I Hannover Geschosse aus dem Oberschenkel entfernt wurden.

T/Sgt. Tompson kam über das Dulag Luft in Oberursel in das Stalag XVII B. Auch T/Sgt. Earney kam nach Behandlung im Reserve Lazarett I Hannover in das Stalag XVII B, er hatte unzählige Schnittwunden im Gesicht und an beiden Händen, ein schweres Hämatom und Quetschung am linken Knöchel.

Der Rest der Besatzung verlor ihr Leben bei dem Absturz. Nur von S/Sgt. Ade und S/Sgt. Bohaczyk sind die Erstgrablagen auf dem Waldfriedhof Vechta bekannt: S/Sgt. Ade Grab 156, S/Sgt. Bohaczyk Grab 164. Vermutlich wurden die anderen Toten auch in Vechta bestattet.

Die zu 90% zerstörte Maschine wurde von einem Bergekommando aus Vechta zerlegt.


Quellen:

Abschussmeldung Luftgaukommando XI

ABMC

IDPF Warren George, B-17 Absturz Tensted/Cloppenburg

MACR15520

 

Stand: 08.07.2015

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »

Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de | Login

Seite
Menü