Fliegerschicksale

Seite
Menü
Sie sind hier:   Startseite > Absturzorte > Landkreis Diepholz > 08.05.1944 Hustedt

08.05.1944 Hustedt

( bei Martfeld)

Angriffsziel : Berlin
Absturzzeit : 10:00
Flugzeugtyp : B-17
Seriennummer : 42-39907
Werknummer:  
Kennung :  
Nickname : "Nasty Nelly"
Einheit : 388th BG, 560th BS
Heimatbasis : Knettishall
Status der Besatzung : 4 KIA, 6 POW


Die Besatzung:

FunktionDienstgradNameStatus
P 2nd Lt. Theophilus H. Pittman POW
CP 2nd Lt. William W. Waters POW
N 2nd Lt. James A. Rolison POW
B F/O. David W. Huges POW
TT T/Sgt. Lewis. E. Ogden POW
RO T/Sgt. Leonard M. Bornhorst POW
BT S/Sgt. John. R. Crosson KIA
RW S/Sgt. Richard I. Rymore KIA
LW S/Sgt. Peter J. Kelly KIA
TG S/Sgt. Leroy W. Peterson KIA

Walter Wichelmann, Jahrgang 1938, erinnert sich in der Ortschronik von Hustedt: "Es war ein Vormittag mit herlichem Sonnenschein. Aus Richtung Westen war ein wummerndes Gebrumme zu hören, hoch in Karoformation flogen die Bombergeschwader nach Osten. Von dort kamen mit jaulendem Fluggeräusch deutsche Jäger und feuerten zwischen die Formationen. Ein Jäger stürzte mit nur noch einer Tragfläche in einen kleinen Birkenwald vor dem sogenannten Steinkamp. Trümmerteile fielen vom Himmel und 30 Meter von unserem Erdbunker schlug ein Blindgänger ein. Auf der anderen Seite des Weges lag brennend ein fürchterlich qualmender Benzintank. An einem Draht, der als Wäscheleine zwischen den Bäumen gespannt war, hingen dicht an dicht Benzintröpfchen, so war wohl das ganze Umfeld mit Benzin besprüht. Auf den Feldern in der Umgebung lagen große und kleine Wrackteile. Auf unserer Seite des Dorfes mußten Helfer die Getöteten des Luftkampfes zusammentragen. Die Opfer wurden vorne am Wegesanfang in einer kleinen Wiese zum Abtransport abgelegt und mit einem Fallschirm bedeckt."

In einem Gespräch mit mir, erzählte Herr Wichelmann, daß seine Mutter, ihn an der Hand, eine Ecke des Fallschirms anhob und er einen Blick auf die Toten erhaschen konnte. Mindestens fünf Opfer lagen unter dem Fallschirm, vorne an, ein junger Flieger mit kurzem schwarzem Haar, ein Fuß vollkommen verdreht.

"Der Blindgänger, eine Fünf-Zentner-Bombe, wurde später von deutschen Soldaten entschärft und abtransportiert. Die Soldaten des Räumkommandos wurden anschließend mit einem Mittagessen bei den Nachbarn und bei uns versorgt. " wie sich Herr Wichelmann weiter erinnert.

Quellen:

Abschussmeldung Luftgaukommando XI

Ortschronik der ehemaligen Gemeinde Hustedt

Walter Wichelmann, Hustedt

The B-17 Flying Fortress Story, Roger A. Freemann / David Osborne


Stand: 08.07.2015

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »

Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de | Login

Seite
Menü